Aus „Kontra“ wird eine Freundschaft

Vor kurzem war ich doch wieder mal mit einigen Kollegen unterwegs, wo wir doch auch am ein oder anderen Geocache vorbei kamen..

Schon bald haben wir auch die ersten Logs eingetragen, dabei war auch ein schöner und phantasievolle gebastelter Cache von Power-Ey (Wer die Caches von Power-Ey kennt weis das dies keine 0815 Caches mit Petlingen in Leitplanken sind)

Tja wie es so ist hat einer unserer Kollegen nur einen kurz-Log verfasst…“Danke Jungs“.

Nicht lange ging es (waren es 10 Minuten oder gar weniger?) folgte schon eine Reaktion der Ownerin auf diesen Logeintrag.
Da auch ich manchmal einfach nicht meine Finger ruhig halten kann, musste ich natürlich gleich zurück schreiben….
Ich gehe da jetzt mal nicht näher auf die Diskussion zwischen uns beiden ein…
Nur so viel sei gesagt, nach etlichem getippse hatte Power-Ey als Ownerin dann doch endlich etwas Nachsicht mit mir und ich hab sie ja auch verstanden. Wenn ich ganz Ehrlich bin hatte sie ja auch Recht mit ihrer „Reklamation“.
Aber Psst…sagt ihr das bitte ja nicht 😉

Das eine führte dann lustigerweise zum anderen. ich war ja im Vorteil und wusste das sie einen Nachtcache wo mein Kollege Owner ist besuchen möchte.
So ergab es sich dann das ich angeboten habe ihr und ihren Kolleginnen ein schönes warmes Feuerchen kurz vor dem Finalen Posten zu machen.
Da gibt es doch eine schöne Feuerstelle.
Und so als kleine Wiedergutmachung, zum Kennenlernen und als besonderes Erlebnis…..schien mir dies doch gerade eine ganz gute Idee.

An dieser Stelle noch ein grosses Danke an Erbsli81 das du da mitgemacht hast.

Jetzt aber erst mal los…..Wasser kochen für Kaffee…Regenkleidung suchen und ab in den dunklen Wald 😉

An der Grillstelle

Oben bei der Brätlistelle angekommen….das Wetter nicht besser ja sogar im Gegenteil, es Regnet wie S**.
Desto trotz machten wir uns mal gemütlich ans Feuer anzünden.
So ein Feuer in einer Regen Nacht hat ja doch mehr als ein Vorteil….
1. es gibt etwas Licht..
2. es trocknet die nassen Hosenbeine

Regen & Feuer

So nun gab es nur noch eins zu tun, warten…warten…warten.
Dank GPS und Standortteilung auf WhatsApp hatten wir, der Owner und ich, die Damengruppe stets im Auge… ja bis, bis der Punkt doch immer weiter weg geht.
Plötzlich stehen sie am Bahnhof…. und immer weiter gehen sie… ja gar bis zum Westside.
Was läuft hier falsch, haben die Damen den eine falsche Koordinate ausgerechnet?
Gut kann sein ABER da werden sie bestimmt auch merken das diese nie so weit neben aus sein kann.
So musste ich schnell schauen was den da los ist…. = aha die GPS Genauigkeit ist nur bei 2700m, da ist so einiges klar.

Plötzlich hörten wir da im Wald doch immer wieder Stimmen und sahen gelegentlich auch mal eine Taschenlampe aufleuchten, ist das nun unsere erwartete Frauen Gruppe?
Wer sollte den sonst im dunklen Wald umher wandern?
Ja es ist unsere erwartete Gruppe….

Also rasch die Cervelats auf den Roost und die Kaffeekanne klar machen, die Frauen dürfen in der Zeit noch einen Posten suchen, was sie schnell meisterten.

Die Cacherfrauen mit dem Owner

Nach einigen guten Gesprächen, leckeren Cervelats und Kaffee ging es dann nun gemeinsam zum vorletzten Posten und schlussendlich zum Finale.

Endlich durfte da Power-Ey ihren 6000sten Found eintragen.

Wir hoffen doch das wir diesen 6000er für Power-Ey zu einem besonderen Erlebnis machen konnten. (Weitere Fotos gibt es hier)

Wenn ich selbst nun auf die Letzten Tage zurückblicke, die ersten Wortwechsel per PN im Geocache-App, die Nachtcache Überraschung, unser Whatsapp getippse und nicht zu guter letzt auch das letzten Erlebnisse wie gemeinsamer gemütlicher Cacher Tour am Bielersee….
Glaube ich doch hier in „Power-Ey“ eine wirklich tolle und gute Freundschaft gewonnen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.